Pflegeabsicherung

Plötzlich auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein kann viele Ihrer Kunden treffen. Mittlerweile sind ca. 2,5 Mio. Menschen in Deutschland aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder auch altersbedingt pflegebedürftig. Im Ernstfall wird die häusliche Pflege des Betroffenen von den Angehörigen bevorzugt, was häufig zu einer psychischen, physischen und finanziellen Belastung führt. Das liegt unter anderem daran, dass sowohl die gesetzliche als auch die private Pflegepflichtversicherung hier maximal einen Grundschutz bietet.

Aber auch die steigende Lebenserwartung macht eine private Pflegevorsorge immer wichtiger. Pflegebedürftigkeit trifft im hohen Alter statistisch gesehen auf jeden Dritten zu und die nicht unerheblichen Kosten müssen vom Privatvermögen des Betroffenen getragen werden. Verwandte sind in gerader Linie nach § 1601 BGB verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Die Konsequenz: ist das Privatvermögen aufgebraucht oder reichen die Einnahmen des Pflegebedürftigen nicht aus, müssen die nahen Angehörigen für die Mehrkosten aufkommen.

Für finanzielle Entlastung sorgt der frühzeitige Abschluss einer Pflegerentenversicherung und schützt gleichzeitig nicht nur das eigene, sondern auch das Vermögen naher Angehöriger.

Pflegegrad 1
Geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit

Pflegegrad 2
Erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit

Pflegegrad 3
Schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit

Pflegegrad 4
Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit

Pflegegrad 5
Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung